„AUSWÄRTSSIEG…!“

Handball-Saison 2023/ 2024

B-Jugend: Bezirksliga A Wiesbaden/ Frankfurt

Sa, 09.03.2024/ 17.30 Uhr
Spiel: mJSG Schwalbach/ Niederhöchstadt— TG Rüsselsheim  26:28 (1. HZ: 13:13)

Frank Walther

 Hey, liebe Handballfreunde der TG,

Handball ist der Spiegel des „wahren Lebens“ 🙂 Diese großen philosophischen Worte passen zu unserem Spiel am vergangenen Wochenende. An diesem Wochenende war es für Sebastian und mich als Trainer ein einziges Auf- und Ab und… tatsächlich gab dennoch wieder ein Happy End für uns. Aber – wie kam es dazu…? Spulen wir nochmals zum letzten Saisonspiel  bei der JSG Rüdesheim am 25.2.24 zurück – also 2 vor 2 Wochen. Da waren unsere Abwehr und unser Torwart ein einziges Bollwerk – der Angriff zeigte sich ideenreich und grundsätzlich solide in der Chancenauswertung. Ein klarer 23:16 Auswärtssieg sprang heraus. 

Und nun fuhren wir zum sieglosen Tabellenletzten nach Schwalbach/ Niederhöchstadt. Halle super, Orga gut, Stimmung locker, Aufwärmen zielstrebig, Ansprache fokussiert aufs Wesentliche und dann … 

Läuft erst mal ganz wenig bei uns zusammen. Unser Gegner ist bis in die Haarspitzen motiviert – durch seinen Mittelmann Johannes Deller abschlussstark und präsentiert sich insgesamt beweglich und ideenreich. Wir laufen eigentlich nur hinterher und haben keinen Zugriff in der Abwehr auf die Einläufer von Außen und den hochstehenden Kreisläufer, der auch noch riesengroß und schwer ist. Wir bleiben aber trotzdem irgendwie dran, weil immer mal jemand einen guten Geistesblitz hat und Marko Greganic sein superschnelles 1 gegen 1 in viele Tore ummünzt. Auch Jannik Fähnrich im Tor steigert sich wieder zur Höchstform und kompensiert unsere großen Lücken und die mangelhafte Körperlichkeit mit vielen tollen Paraden. Aber… insgesamt „Schlafwagen-Handball“ mit sehr wenig Druck auf die Nahtstellen und ohne Selbstvertrauen – der Ball wird nur weitergespielt. 30 Sekunden vor der Halbzeitsirene beim Stand von 13:11 für Schwalbach platzt meinem Trainerkollegen Sebastian Hutter der Kragen und er feuert die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Es wurde richtig laut und deutlich. Jonas sagte was an und … was folgte waren 2 Tore in 30 Sekunden durch 2 blitzsaubere Aktionen. Geht doch… dachten wir als Trainer jetzt!

Halbzeit: Beruhigung, Analyse und Ermutigung waren angesagt. Ich fragte: „Alles klar jetzt?“ Antwort „Ja“ und tosendes Klatschen.

 Die zweite Halbzeit beginnt… Reaktion? NEIN. Wir zeichnen uns aus durch fahriges Spiel ohne wirkliche Durchschlagskraft in Angriff und Abwehr. Auch Jannik im Tor hielt 10 min keinen Ball. Aufgrund mangelndem Körpereinsatz und fehlender Eigeninitiative gepaart mit ungefährlichen Fehlpässen die oftmals in Gegners Händen landeten gerieten wir immer mehr ins Hintertreffen. Wir versuchten als Trainer einen Joker nach dem anderen zu ziehen und stechen zu lassen, aber… keiner stach! Und jetzt? 

Platzte mir der Kragen. Ich nahm die Auszeit beim Stand von 23:21 für Schwalbach – wir waren in Unterzahl 4 gegen 6. Eine wirklich schlechte Ausgangssituation das Spiel zu drehen. Ich schrie: „Wollen wir so weiterspielen? Oder wollen wir 7 min nochmals alles geben, was wir haben? Wir haben gar nix mehr zu verlieren – also können wir nur noch gewinnen“. Es war irgendwie aufregend, aber vor allem magisch, was dann passierte. 4 Rüsselsheimer brachten 6 Schwalbacher zur Verzweiflung, unser FELS Jannik im Tor kämpften sich wieder rein ins Spiel – er hielt nochmals sensationell Ball um Ball. Unsere kleinen „Wusler“ Jannik Walther und Niklas Schneider trauten sich was und… trafen zielgenau – dazu kam Jonas und Marko mit lupenreinen Aktionen. Und was folgte war nach 7 magischen Minuten – unser „Auswärtssieg“ , der dann euphorisch im Kreis gefeiert wurde. TOLLE MORAL und ENERGIE, Jungs!!!

 Wir hatten wirklich auch über 2 Wochen viele Kranke zu kompensieren – aber, das soll keine Ausrede sein, denn unsere, aus der C-Jugend aufgerückten Spieler Marko, Luka und Niklas – waren bei diesem Spiel eine tolle Bereicherung.

 Wir haben wieder mal ein tolles Happy End erlebt, denn wer die meiste ENERGIE hat gewinnt –  und die ist jetzt definitiv bei uns. Also – das EVI-Prinzip stimmt: Energie vor Inhalt. Der Inhalt MUSS dennoch verbessert werden, sonst wird’s schwer in der Zukunft. Diesmal haben 8 fokussierte Minuten gereicht – das sollten aber im nächsten Spiel gegen Oberursel deutlich mehr werden, denn unser Gegner gehört zu den dynamischsten Teams der Liga, die uns im Hinspiel keine Chance ließen.

 Spieler und Torschützen: Marko Greganic (9); Jannik Walther (5)/ Jonas Leim (4), Noel Sayin (3), Niklas Schneider (3), Christian Hollingshaus (2), Lenn Anthes (1)/ Luka Korsch (1)/ Darian Steger/ Oskar Sommer/ Philipp Schneider und Jannik Fähnrich im Tor.  Es fehlten: Simon Diegisser , Philipp Seibert, Fynn Schwittlick, Moritz Schleidt und unser Langzeitverletzter Lucas Sorica..

 Unser nächstes Spiel:

SONNTAG , 17.03.2024, also morgen,   um 14 Uhr ist Saisonabschluss bei unserem letzten Heimspiel gegen die spielstarke Mannschaft von der TSG Oberursel (Tabellendritter).

 Wir freuen uns auf euch und eure Unterstützung und wollen am Ende die tolle Saison mit euch gemeinsam “beklatschen“.

 Also, haltet, wie immer, die Ohren steif – egal woher der Wind weht.

 Bericht: Ein „überzeugter“ Trainer Frank Walther